Zwischen Angst und Hoffnung

Welcher schmaler Grat, auf dem ich mich da bewege. Die Hoffnung auf eine Zukunft, in der trotz Krankheit ein noch angenehmes Leben möglich ist. • Die Hoffnung, dass unsere Medizin Wege finden wird, chronische Krankheiten zu mildern oder gar zum Stillstand zu bringen. • Die Hoffnung, dass unsere Gesellschaft zu einem anderen Umgang mit uns …

Advertisements

Die Kraft der langsamen Bewegung

Und wieder einmal stehe ich da und meine Bewegungen sind unendlich langsam. Ich spüre jeden Muskel, der an den Bewegungen beteiligt ist. Doch ist es nicht mein Parkinson, der mich zu dieser Langsamkeit zwingt. Jede Bewegung erfolgt in vollem Bewusstsein. Ich fühle mich wie losgelöst von Raum und Zeit, verbunden mit dem ganzen Universum. Meine Beine sind …

Langer oder kurzer Schlaf, was ist besser?

Heute Morgen wache ich mit dem Gefühl auf, einmal lange geschlafen zu haben. Und tatsächlich es ist bereits 7:30, was mir zeigt, dass ich heute doch über sieben Stunden geruht habe. Aber mit dem Erheben aus der Vertikalen musste ich sehr schnell feststellen, dass Sir James nicht geruht hat. Die Bewegungen fallen mir schwer, die …

Aufgeweckt

Und wieder einmal eine Nacht, in der ich noch um zwei Uhr morgens auf die Uhr schaue, ohne davor geschlafen zu haben. Doch irgendwann bin ich dann doch noch eingeschlafen. 6:00 Uhr morgens, der Wecker klingelt laut und heftig. Aber warum nur, ich habe ihn doch gar nicht gestellt und außerdem ist es ein anderer …

Erinnert ihr euch noch an die Gerüche dieser Welt?

Wo seid ihr nur geblieben, ihr Gerüche dieser Welt? Wie riechst du Rose, Tulpe oder all ihr Blüten weit und breit? Wie riechst du wilde Blumenwiese oder gar du Tannenwald? Wie riecht ihr Tiere, sei es Hund, Pferd oder Schwein? Wie riechst du Frühlingswind, Sommerbrise, Herbststurm oder Winterhauch? Wie rieche ich, ihr Menschen oder gar …

Der Tremor und der unfreiwillige Aderlass

  Es begab sich zur Zeit des Kochens in einer kleinen deutschen Großstadt, als ein Parki, nennen wir ihn mal Kotti, sich in der Kunst des Salatscheidens übte. Da warf er bedingt durch Ungeschicktheit ein spitzes scharfes Messer über die Kante der Arbeitsplatte.   Im Versuch, diesem auszuweichen, damit es nicht mit der Spitze in …

Ein anderer Weg (Teil 3 / 3)

Somit begann ich mich, angeregt durch das Buch „Das heilende Bewusstsein“, für spirituelle und fernöstliche Methoden zu interessieren. Ich hatte schon gut ein Jahr davor „Zhineng Qigong“ gelernt und praktiziert, dies aber wieder zur Seite gelegt, da mir die notwendige Motivation und Konsequenz fehlte. Ich habe nun viele Bücher über geistiges Heilen und Quantentheorie (-heilung), …

Ein anderer Weg (Teil 2/3)

Natürlich habe ich nach der Diagnose auf Anraten des behandelnden Neurologen sehr zügig mit der medikamentösen Therapie begonnen und einen Dopaminagonisten eingeschlichen. Das Einschleichen hat sich nach nicht einmal einem Jahr bis zur Höchstdosis erhöht. Meinen Tremor habe damit aber nie in den Griff bekommen. Dafür steigerten sich meine schon länger vorhandenen Schlafstörungen in ein …

Ein anderer Weg (Teil 1/3)

Ich hatte schon ab Anfang 20 bis zu meiner Diagnose immer sehr viel um die Ohren. Erst der Schwiegervater, dann die Schwiegermutter: Pflegefall. Die Schwiegermutter haben wir als schwersten Pflegefall über drei Jahre bis zu ihrem Tod zuhause begleitet. Dies lief parallel zu unseren Kindern, welche damals drei und noch nicht ein Jahr alt waren. …