Outing leicht gemacht

Mein Outing war keine Frage. Mir war bewusst, vom ersten Moment an, dass es keine Frage gibt. Keinen Zweifel, es gibt nur die Tatsache. Ich habe Parkinson und alle sollen es wissen. Es ist ein wenig, als würde ich durch das Teilen meiner Kenntnis, die Verantwortung teilen. Es ist wie immer. ich bin und ich …

Advertisements

Mein Tag mit Parkinson – Jahr zwei – Monat sieben (Teil 2/2)

Ich habe gestern meinen Verschlechterungsantrag für die Schwerbehinderung fertig ausgefüllt. Heute tüte ich ihn ein, damit er in die Post kommt. Die Bearbeitung wird ja wahrscheinlich noch lange brauchen. Seit zwei Jahren habe ich einen GdB (Grad der Behinderung) von 50 %. Jetzt möchte ich eine Erhöhung auf 60 und Merkzeichen G ( für gehbehindert). …

Ein Tag mit Parkinson – Jahr zwei – Monat sieben (Teil 1 /2)

Ein ganz normaler Tag Aus meinem Kopf bekomme ich ihn nur selten, meinen Parkinson . Irgendwie erinnert er mich immer und immer wieder an seine Existenz. Letzte Nacht bin ich erst spät ins Bett gekommen, wie so oft. Je später der Abend, desto wacher  werde ich. Tagsüber überfallen mich wahre Müdigkeitsattacken und ich schlafe auch …

Mein Weg (Teil 4 / 4)

Ach übrigens, ich gehöre jetzt zu den Behinderten. Grad der Behinderung 30. Nicht gerade das, was ich mir von meinem Antrag auf Schwerbehinderung erwünscht hatte. Unterste Stufe! Auf Anraten meines Hausarztes hatte ich schon im ersten Monat der Erkrankung den Antrag gestellt. Vor allem, um einen besseren Kündigungsschutz zu erreichen. Nun muss man aber wissen, …

Mein Weg (Teil 3 / 4): Medikamente und Mitgefühl

Tatsächlich fehlte mir die normale Struktur meines Alltags. Ich bekam das Gefühl von Leere und Unzufriedenheit. Die Tage und Wochen zogen vorbei, ohne wirklich von mir wahrgenommen zu werden. Völlig überrascht nahm ich zur Kenntnis, dass jetzt schon fast drei Monate seit der Diagnose vergangen waren. Und mir ging es körperlich eigentlich schlechter als zu …

Mein Weg (Teil 2 / 4): Heil Unheil Heil Unheil Heil UnheilUnheilUnheil

Insgesamt war ich enttäuscht. Hatte ich mir doch unbewusst erhofft, dass ein Professor kommt und ruft: "Eine Fehldiagnose, Sie sind doch gesund!" Um so schlimmer war es jetzt. Ich fiel in ein neues Loch und meine Tränen und meine Verzweiflung hatten ihren neuen Auftritt. Ein Blick meines Gegenübers, ein Gedanke oder ein falsches Wort und …

Mein Weg (Teil I/4)

10. Januar 2015 Ein Vibrieren in meiner rechten Hand hatte mich schon etwas argwöhnisch werden lassen und als das Vibrieren in ein Zittern überging, fing ich an, mal im Internet ganz unverfänglich nach Symptom "Zittern in der rechten Hand" zu suchen. Was ich dort öffnete, gefiel mir gar nicht. Schnell den Rechner wieder zuzuklappen und …