Dem Leben auf der Spur

Ich kann mir meine Zukunft und den Verlauf von Parkinson nicht aussuchen, aber ich kann entscheiden, wie ich damit umgehe. Ich versuche mich nicht von vorn herein um morgen zu sorgen, sondern lasse die Dinge erst einmal auf mich zukommen. Keinesfalls habe ich vor, meine kostbare Zeit mit der Suche nach Schwierigkeiten und Hindernissen zu …

Advertisements

Eigensinn macht Spaß!

Meine Diagnose Morbus Parkinson ist nun sechs Jahre her. Soll ich mich outen? Ist Offenlegung oder Geheimhaltung der bessere Weg? Vor diesem Dilemma stand ich bisher nicht. Man sieht mir den Parkinson nicht unbedingt an. So habe ich noch die Freiheit, selbst zu entscheiden, wie lange ich Outing-Verweigerin bleibe. Das Problem stellt sich trotzdem, irgendwann, …

Was ich schon immer mal loswerden wollte

Mein Liebster, es ist schön, einen Menschen an meiner Seite zu haben, der bei mir bleibt und nicht wegläuft, „nur“ weil ich an Parkinson erkrankt bin. Wenn ich morgens schwer in die Gänge komme – so dass nicht einmal der Bewegungsmelder reagiert. Danke, dass du mich so annimmst, wie ich in diesem Augenblick sein kann. …

Momente, die uns verbinden

Jeder Tag mit Parkinson ist anders. Keiner gleicht dem anderen. Sobald ich mich angepasst habe, ändert Parkinson die Herausforderung. Ich kann es nicht ändern, aber ich kann dafür sorgen, dass ich trotzdem Freude am Leben habe. Der Parkinson-Chat hilft mir dabei. Dort begegne ich Menschen, die mich verstehen, mir zuhören, mit mir lachen oder ernste …

Noch nie war mehr Anfang als jetzt!

Liebes Tagebuch, lange habe ich dir nichts mehr anvertraut. Aber - es gibt Dinge, über die rede ich nicht einmal mit mir selbst. „Parkinson!“ „Ich!!!“ Ich frage mich: „WARUM? Warum gerade ICH?“ Irgendwo habe ich gelesen: "Setze nie ein Fragezeichen, wo das Schicksal bereits einen Punkt gemacht hat". Irgendwie habe ich mir die Antwort anders …

Parkinson ist nichts für Feiglinge!

Canty und ich (ihr ständiger Begleiter Parkinson): Wir gehören zusammen. Schon sehr sehr lange. Sie war damals so mit Beruf, Familie und Hobbys beschäftigt, dass sie unsere erste Begegnung gar nicht wahrnahm. So war es einfach, lange unbemerkt ihr Begleiter zu sein. Irgendwann fiel ihr auf, dass irgendwas irgendwie anders ist. Ich bin in einen …