Meine Ängste, meine Hoffnung

Ich fange mal mit meinen Ängsten an. Der kleine Giftzwerg, wie ich ja meinen Parkinson nenne, wird an manchen Tagen ganz groß, er bläht sich regelrecht auf und wird zum Monster. Das bedeutet ich habe Schmerzen, kann mich nicht bewegen, schwanke und fühle mich elend und erschöpft. An diesen Tagen überkommt mich die Angst. Wie …

Advertisements

Hoffnung und Ängste einer 43 jährigen

Hoffnung.... früher habe ich gehofft, nie ernsthaft krank zu werden...glücklich und gesund alt zu werden. Diese Hoffnung wurde im Mai dieses Jahr zerschmettert, als ich die Diagnose Parkinson erhielt. Dann die Hoffnung und die Zuversicht, dass ich ganz normal weiterleben kann, sobald ich medikamentös richtig eingestellt bin.... 6 Monate später haben wir die richtige Dosis …

Dem Leben auf der Spur

Ich kann mir meine Zukunft und den Verlauf von Parkinson nicht aussuchen, aber ich kann entscheiden, wie ich damit umgehe. Ich versuche mich nicht von vorn herein um morgen zu sorgen, sondern lasse die Dinge erst einmal auf mich zukommen. Keinesfalls habe ich vor, meine kostbare Zeit mit der Suche nach Schwierigkeiten und Hindernissen zu …

Zwischen Angst und Hoffnung

Welcher schmaler Grat, auf dem ich mich da bewege. Die Hoffnung auf eine Zukunft, in der trotz Krankheit ein noch angenehmes Leben möglich ist. • Die Hoffnung, dass unsere Medizin Wege finden wird, chronische Krankheiten zu mildern oder gar zum Stillstand zu bringen. • Die Hoffnung, dass unsere Gesellschaft zu einem anderen Umgang mit uns …

Jeder Tag ist ein Geschenk

Wenn du die Augen am Morgen öffnest und erwachst, danke dafür und versuche den Tag so zu gestalten, dass du am Abend froh sagen kannst: "Danke." Es gibt keinen zweiten Tag davon. Auch das Leben ist einmalig. Es wird dir nur einmal geschenkt. Man kann die Lebensmelodie in Dur oder Moll singen. Hast du Glück, …

November: Hoffnung und Angst

Oh mein Gott welche Düsternis, es ist November und das erste Thema worüber wir nachdenken wollten, ist sicherlich nicht Hoffnung und Angst. Warum eigentlich nicht? Viele Menschen mit unheilbaren Krankheiten haben ein bestreben im Jetzt zu leben, nicht über die vergangenen Guten Zeiten zu hadern, aber auch keine großen Zukunftspläne zu machen. Und wieder die Frage: Warum eigentlich nicht? …

Outing im Leben mit Parkinson

Outing, soll ich es sagen oder doch nicht wagen? Outing kann dir keiner raten, doch es führt zu neuen Pfaden. Outing tut der Seele gut, es macht frei von Wut. Outing trennt die Spreu vom Weizen, die Spreu kannst du dann verheizen. Outing: Was weiß Wikipedia? Einst ein erzwungenes Bekennen von Homosexualität und ist / …

Eigensinn macht Spaß!

Meine Diagnose Morbus Parkinson ist nun sechs Jahre her. Soll ich mich outen? Ist Offenlegung oder Geheimhaltung der bessere Weg? Vor diesem Dilemma stand ich bisher nicht. Man sieht mir den Parkinson nicht unbedingt an. So habe ich noch die Freiheit, selbst zu entscheiden, wie lange ich Outing-Verweigerin bleibe. Das Problem stellt sich trotzdem, irgendwann, …

Aber man findet neue Freunde…

Ich finde, man muss vor allem die Krankheit akzeptieren. Unterstützung bekommt man von Frau, Familie und Freunden. Wobei ich sagen muss, Freunde verschwinden langsam. Ich denke, weil viele mit der Krankheit nicht umgehen können. Aber man findet neue Freunde, auch hier in der Gruppe. Freunde, so wie auch Ratschläge und Tipps. Danke dafür. Akzeptiere und …

Wann sage ich es wem?

Im Jahr 2010, also lange vor der ärztlichen Diagnose, waren die ersten Symptome sichtbar. Alles fing damit an, dass ich beispielsweise eine Zeitung nicht mehr ruhig halten konnte. Die linke Hand zitterte ständig. Wie schon zuvor berichtet, war ich zu dem Zeitpunkt selbstständig im Einzelhandel und habe es dem Stress zugeordnet. Mitarbeitern und Kollegen konnte …